westheim.org

unser Dorf im Netz

über Westheim

 

Westheim:

 

Zu Beginn der Ortsbeiratsitzung in Westheim traf man sich auf Einladung des Ortsvorsteher Franz-Josef Weiffen zu zwei Ortsterminen.

Die Beratung erfolgt anschließend im Cafe Kleck.

Ortsvorsteher Weiffen gab nach der Begrüßung bekannt, was nach der letzten Sitzung erledigt wurde.

Der Bildstock „Im Dahl“ wurde in die Denkmalliste eingetragen.

Die Feldkreuze wurden teilweise mit einem neuen Anstrich versehen.

Die vorgesehenen gemeinsamen Aktionen wurden alle erfolgreich durchgeführt.

Das Anlegen eines Bürgersteiges an der Industriestraße von der Straße Meierplatz bis zur Straße an der Diemel wurde besprochen und einstimmig die Empfehlung ausgesprochen, die Verwaltung zu beauftragen, dieses Teilstück zu pflastern, zumal es das letzte Stück am gesamten Meierplatz ist.

Das Aufstellen eines Zaunes auf der Kappe des ehemaligen Mühlengrabens wurde einstimmig abgelehnt.

Es spricht nichts dagegen, dass der Anlieger den Zaun auf seinem Grundstück aufstellt.

Laut Planfeststellungsbeschluss zur Schließung des Mühlengrabens vom 17.3.2008 ist der Graben einschließlich der Mauerkappen von jeglicher Bebauung und jeglichem Bewuchs freizuhalten.

Die in Anspruch genommene städtische Fläche an der Straße „An der Mühle“ ist frei zu räumen.

Der Parkplatz an der B 7 / Friedhof soll im Frühjahr gepflastert werden.

Die Materialkosten werden u.a. vom Förderverein Dorfgemeinschaft „Unser Westheim“ übernommen.

Die Arbeiten sollen in Eigenleistung ausgeführt werden.

Die Vereine und sonstigen Helfer werden vom Ortsvorsteher Weiffen rechtzeitig vom Arbeitseinsatz informiert.

Ortsvorsteher Weiffen informierte über das Wirtschaftswegekonzept.

Die nicht mehr instand gesetzten Wirtschaftswege wird Weiffen in der nächsten Sitzung der Jagdgenossenschaft bekannt geben.

Über den schlechten Zustand der Wirtschaftswege Meierberg und den Weg zur B 7 wurde beraten und soll der Verwaltung gemeldet werden.

Zum Schluss gab der Ortsvorsteher die durchgeführten Arbeiten in Westheim bekannt.

Er berichtete auch über den derzeitigen Leerstand und die Altersstruktur in den Wohngebäuden Westheims.

Das Verfahren Ehrenamtskarte NRW fehlte in seinen Ausführungen nicht.

Er machte besonders auf den Termin zur Beantragung 30.11. bei der Stadtverwaltung aufmerksam.

Auch über die Messergebnisse an der Waldecker Straße und Hoppenberg informierte er.

An den Messtagen, in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr befuhren nur 2,1 % der Fahrzeuge über 50 km/h. 33,3 % waren mit einer Geschwindigkeit von 2o – 30 km/h unterwegs.

Am Hoppenberg Tempo 30-Zone fuhren 33,1 % bis zu 3o km/h, 51,3 %  fuhren 31 – 4o Km/h und 16,5 % waren schneller.

Zum Schluss informierte Weiffen noch über den Stärkungspakt Stadtfinanzen.

Der Spielplatz am Hoppenberg wird auf seine Initiative hin vor 2o2o nicht geschlossen und dann wird erneut beraten.

Das Bepflanzen der Blumenkästen wird von der Stadt nicht mehr übernommen.

In der Sitzung hat sich der Gewerbeverein bereit erklärt, dies zu übernehmen.

Stilllegung der ehemaligen Grundschule zum 1.1.2014.

Hierdurch sollen 6.500 € Bewirtschaftungskosten eingespart werden.

Eine endgültige Entscheidung ist noch nicht getroffen.

Auch über die Entwicklung der Geburtenzahlen wurde informiert.

In der gesamten Stadt Marsberg wurden vom 1.1. 2012 bis 30.9.2o12 88 Kinder geboren, davon in Westheim 7.

Bei anhaltenden Geburtenzahlen muss zum 1.1.2018 eine weitere Grundschule und Turnhalle stillgelegt werden (Giershagen oder Westheim?).

Wir werden natürlich genau so wie Giershagen um den Fortbestand kämpfen in Westheim kämpfen.

Aber ohne Kinder wird es schwierig.

Die Baulücken und Bauplätze von Westheim sollen, soweit die Eigentümer es wollen, über die städtischen Seiten mit ins Internet aufgenommen werden. Ortsvorsteher Weiffen wird die Eigentümer in den nächsten Tagen persönlich ansprechen.

Wer ist online

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Link1 | Link2 | Link3

Copyright © 2017 Team westheim.org. All Rights Reserved.